MetaBlog

Halten Sie sich auf dem Laufenden über Schulungen zur Cybersicherheit und verringern Sie die Risiken in Ihrem Unternehmen.

Eine Kurzanleitung für mobile Malware

Titel 2

über den Autor

Vorbei sind die Zeiten, in denen wir unser Telefon nur zum Telefonieren benutzten! Mobiltelefone haben den Computer als erste Anlaufstelle für das Internet abgelöst. Wir nutzen unsere Telefone für so ziemlich alles, sei es zum Online-Shopping, für Bankgeschäfte, zum Knüpfen von Kontakten, zum Arbeiten oder zum Speichern wertvoller Fotos. Sie sind zu einem Teil von uns geworden und enthalten eine Fülle von persönlichen Informationen, die teuer werden können, wenn sie in die falschen Hände geraten.

Jüngsten Statistiken zufolge gibt es heute weltweit 5,11 Milliarden einzelne Mobiltelefonnutzer, 100 Millionen mehr als im letzten Jahr. Dies ist auf die zunehmende Beliebtheit der Smartphone-Nutzung zurückzuführen, die im nächsten Jahr voraussichtlich 2,87 Milliarden erreichen wird. Das bedeutet, dass mehr als die Hälfte aller Mobilfunknutzer zum ersten Mal ein Smartphone benutzen werden, was unsere wachsende Abhängigkeit von Smartphones für alles, was mit dem Internet zu tun hat, widerspiegelt.

Unsere Telefone sind im Grunde Minicomputer und sollten genauso geschützt werden wie unsere PCs und Laptops. Aber genau das ist das Problem. Wir schützen sie nicht auf dieselbe Weise.

Unsere Sicherheitsprotokolle scheinen aus dem Fenster zu fliegen, wenn wir mit unseren Telefonen unterwegs sind. Wir laden Apps aus zufälligen App-Stores herunter, überprüfen unseren Kontostand in öffentlichen Wi-Fi-Netzwerken, klicken auf einen fragwürdigen Link in einer SMS - die Liste ist endlos!

Und diese Sicherheitsmängel sind nicht unbemerkt geblieben. Cyberkriminelle haben diese Geräte mit begrenzten Sicherheitsvorkehrungen schnell ausgenutzt, was zu einem starken Anstieg der mobilen Malware geführt hat. Kaspersky-Forscher haben festgestellt, dass sich die Zahl der Angriffe mit mobiler Schadsoftware in nur einem Jahr fast verdoppelt hat. Im Jahr 2018 gab es 116,5 Millionen Angriffe, verglichen mit nur 66,4 Millionen im Jahr 2017.

Was ist mobile Malware?

Eine Kurzanleitung für mobile Malware

Malware ist eine Art von Schadsoftware, die speziell für Smartphones und Tablets entwickelt wurde. Sie kann mit herkömmlicher Computer-Malware als Waffe eingesetzt werden, wenn das Ziel über eine mobile Schnittstelle verfügt.

Es gibt viele verschiedene Arten von mobiler Malware, von denen einige schädlicher sind als andere. Die gängigsten Typen sind:

  • Spyware - Spyware wird oft als Programm auf Ihr Gerät geladen und überwacht heimlich Ihre Aktivitäten, Ihren Standort und Ihre Anmeldedaten, bevor sie diese vertraulichen Informationen an Dritte weitergibt.
  • Trojaner - Trojaner infizieren Geräte, indem sie sich an scheinbar harmlose oder legitime Programme anhängen, die innerhalb der App installiert sind, und dann bösartige Aktionen ausführen.
  • Ransomware - Ransomware ist eine Art von Malware, die die Daten eines Benutzers verschlüsselt und sie dann als "Lösegeld" einbehält, bis eine Zahlung an den Angreifer geleistet wird.
  • Viren - Viren sind eng mit Trojanern verwandt und können auf verschiedene Weise auf einem Gerät installiert werden. Sie sind oft sehr zerstörerisch und oft irreparabel.
  • Keylogger - Keylogger sitzen auf dem Gerät eines Benutzers und protokollieren alle Tastenanschläge, um wertvolle Informationen zu finden.
  • Bank-Trojaner - Diese Art von Malware kombiniert einen Trojaner- und Keylogger-Angriff und ist eine bevorzugte Methode von Hackern. Sie fängt oft die legitime Banking-App eines Nutzers ab oder verleitet Nutzer zum Herunterladen betrügerischer Banking-Apps.

Anzeichen dafür, dass Ihr Handy mit Malware infiziert sein könnte

Eine Kurzanleitung für mobile Malware

Es gibt oft einige Anzeichen, die darauf hinweisen, dass Ihr Telefon mit Malware infiziert wurde. Dazu gehören:

  • Deutliche Verringerung der Akkulaufzeit - Dies könnte darauf hindeuten, dass Ihr Telefon von einem Virus befallen ist, der den Akku schnell entleert.
  • Unerwartete Datennutzung und hohe Telefonrechnungen - Dies könnte ein Zeichen dafür sein, dass Malware ohne Ihr Wissen auf Ihre Daten zugreift oder Premiumdienste anruft.
  • Zunahme von Pop-up-Werbung - Wenn Ihr Telefon mit Adware oder Malware infiziert ist, kann dies zu einer Zunahme von Werbung und Pop-ups führen. Klicken Sie nicht auf die Werbung, die auf Ihrem Gerät erscheint.
  • Ihr Gerät schaltet sich unerwartet aus - Ein Virus kann dazu führen, dass sich Ihr Telefon von selbst aus- und wieder einschaltet.
  • Neue Apps erscheinen - Wenn neue Apps auf Ihrem Telefon erscheinen, von denen Sie wissen, dass Sie sie nicht heruntergeladen haben, könnte dies ein Zeichen dafür sein, dass Malware bösartige Apps auf Ihr Gerät einschleust.
  • Kontakte erhalten seltsame Nachrichten - Malware kann Ihr Gerät nutzen, um Spam-Nachrichten und E-Mails an alle Ihre Kontakte zu senden. Dies kann dazu führen, dass auch deren Geräte infiziert werden. 
  • Schlechte Leistung und Überhitzung - Malware und Viren können die Leistung des Telefons stark belasten und es schnell überhitzen lassen.

Was ist zu tun, wenn Ihr Handy mit Malware infiziert ist?

Eine Kurzanleitung für mobile Malware

Wenn Ihr Telefon mit Malware infiziert wurde, müssen Sie sofort Maßnahmen ergreifen, um alle bösartigen Aktivitäten zu stoppen. Der erste Schritt besteht darin, Ihr Telefon in den abgesicherten Modus zu schalten, um Ihr Gerät von allen Netzwerken zu trennen. Dadurch wird verhindert, dass bösartige Apps Daten empfangen und senden können.

Der nächste Schritt besteht darin, die Einstellungen Ihres Geräts aufzurufen und nach einer Liste all Ihrer aktuellen Apps zu suchen. Überprüfen Sie, ob es verdächtige Apps gibt, mit denen Sie nicht vertraut sind. Wählen Sie die App aus und löschen Sie sie dann sofort.

Anschließend sollten Sie die Installation und Ausführung eines Sicherheitsprogramms in Erwägung ziehen, um sicherzustellen, dass alle Bedrohungen von Ihrem Gerät beseitigt werden.

Wie Sie Ihr Gerät vor Infektionen schützen können

Eine Kurzanleitung für mobile Malware

Trotz der Zunahme mobiler Malware gibt es einige Maßnahmen, die Sie ergreifen können, um zu verhindern, dass Ihr Gerät infiziert wird.

1. Anti-Virus-Software installieren

Eine der besten Möglichkeiten, um zu verhindern, dass Ihr Gerät mit Malware infiziert wird, ist die Installation einer aktuellen Antiviren-Software. Die Antiviren-Software erkennt Bedrohungen auf Ihrem Telefon und sperrt den Zugang für unbefugte Benutzer.

2. Überprüfen Sie regelmäßig Ihre Anwendungen

Wenn Sie verdächtige Apps auf Ihrem Telefon sehen, sollten Sie diese sofort löschen. Es ist auch wichtig, dass Sie Ihre Apps und Ihr Gerät auf dem neuesten Stand halten, da Cyberkriminelle jede Schwachstelle ausnutzen werden, um sich in Ihr Telefon zu hacken.

3. Installieren Sie nur Anwendungen aus vertrauenswürdigen Quellen

Laden Sie nur geprüfte Apps aus offiziellen Quellen wie dem Google Play Store oder dem Apple App Store herunter. Nehmen Sie sich die Zeit, sowohl die App als auch deren Herausgeber zu recherchieren und Bewertungen von anderen Nutzern zu lesen, um sicherzustellen, dass die App legitim ist und es sich lohnt, sie herunterzuladen.

4. Berechtigungen prüfen

Berechtigungen werden von Apps für den Zugriff auf bestimmte Funktionen und Daten auf dem Gerät verwendet. Wenn eine App eine lange Liste von Berechtigungen hat, die für das Funktionieren einer App unnötig sind, sollte dies ein Warnsignal sein und den Verdacht auf die Absicht der Nutzung wecken. Je weniger Berechtigungen eine App anfordert, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie sicher ist.

5. Überprüfen und aktualisieren Sie Ihre Telefoneinstellungen

Die Telefoneinstellungen können geändert werden, um die Installation von Inhalten zu verhindern, die nicht aus vertrauenswürdigen Quellen stammen. Ihr Telefon sollte Sie benachrichtigen, bevor Sie eine App herunterladen, um sicherzustellen, dass Sie vor unerwünschten Aktivitäten geschützt sind. Vergewissern Sie sich, dass Sie Ihr Telefon automatisch sperren und ein sicheres Passwort haben, falls es verloren geht oder gestohlen wird. Auf diese Weise können Sie Ihre persönlichen Daten geheim halten. Eine weitere gute Methode ist die Deaktivierung der Funktion "Automatische Wi-Fi-Verbindung", damit sich Ihr Telefon nur mit bereits bekannten Wi-Fi-Netzwerken verbindet.

6. Klicken Sie nicht auf verdächtige Links oder öffnen Sie keine Anhänge

Das Gerät mag sich geändert haben, aber die Bedrohung bleibt dieselbe. Phishing-Betrügereien verleiten Menschen dazu, E-Mails zu öffnen oder auf einen Link zu klicken, der scheinbar von einem seriösen Unternehmen oder einer seriösen Quelle stammt. Der Link führt Sie möglicherweise zu einer gefälschten Website, auf der Sie aufgefordert werden, Ihre persönlichen Daten einzugeben, oder er führt Sie zu einer Website, die Ihren Computer direkt mit Ransomware infiziert. Im Zweifelsfall sollten Sie den Link nicht anklicken.

MetaPhish bietet einen wirksamen Schutz vor Phishing- und Ransomware-Angriffen, indem es Mitarbeiter darin schult, diese Bedrohungen zu erkennen und angemessen darauf zu reagieren. Kontaktieren Sie uns für weitere Informationen darüber, wie wir Ihr Unternehmen schützen können.

LESETIPPS