Zurück
Cybersicherheitstraining & Software für Unternehmen | MetaCompliance

Produkte

Entdecken Sie unser Angebot an personalisierten Sicherheitsschulungen, die Ihr Team gegen moderne Cyberbedrohungen wappnen und schulen sollen. Von der Verwaltung von Richtlinien bis hin zu Phishing-Simulationen - unsere Plattform stattet Ihre Mitarbeiter mit dem Wissen und den Fähigkeiten aus, die zum Schutz Ihres Unternehmens erforderlich sind.

Cyber Security eLearning

eLearning zur Cybersicherheit: Entdecken Sie unsere preisgekrönte eLearning-Bibliothek, die für jede Abteilung maßgeschneidert ist

Automatisierung des Sicherheitsbewusstseins

Planen Sie Ihre jährliche Sensibilisierungskampagne mit ein paar Klicks

Phishing-Simulation

Stoppen Sie Phishing-Angriffe mit preisgekrönter Phishing-Software auf der Stelle

Richtlinienmanagement

Zentralisieren Sie Ihre Richtlinien an einem Ort und verwalten Sie mühelos die Lebenszyklen von Richtlinien

Datenschutz-Management

Einfache Kontrolle, Überwachung und Verwaltung der Compliance

Management von Zwischenfällen

Übernehmen Sie die Kontrolle über interne Vorfälle und beheben Sie, was wichtig ist

Zurück
Industrie

Branchen

Entdecken Sie die Vielseitigkeit unserer Lösungen in verschiedenen Branchen. Vom dynamischen Technologiesektor bis hin zum Gesundheitswesen - erfahren Sie, wie unsere Lösungen in verschiedenen Branchen für Furore sorgen. 


Finanzdienstleistungen

Schaffung einer ersten Verteidigungslinie für Finanzdienstleistungsunternehmen

Regierungen

Eine Go-To Security Awareness Lösung für Regierungen

Unternehmen

Eine Lösung für die Schulung des Sicherheitsbewusstseins für große Unternehmen

Fernarbeitskräfte

Verankern Sie eine Kultur des Sicherheitsbewusstseins - auch zu Hause

Sektor Bildung

Engagierte Sicherheitsschulung für den Bildungssektor

Beschäftigte im Gesundheitswesen

Siehe unser maßgeschneidertes Sicherheitsbewusstsein für Mitarbeiter im Gesundheitswesen

Technische Industrie

Veränderung der Sicherheitsschulung in der Technologiebranche

NIS2-Konformität

Unterstützen Sie Ihre Nis2-Compliance-Anforderungen mit Initiativen zur Sensibilisierung für Cybersicherheit

Zurück
Ressourcen

Ressourcen

Von Postern und Richtlinien bis hin zu ultimativen Leitfäden und Fallstudien - unsere kostenlosen Informationsmaterialien können dazu beitragen, das Bewusstsein für Cybersicherheit in Ihrer Organisation zu verbessern.

Bewusstsein für Cybersicherheit für Dummies

Eine unverzichtbare Ressource für die Schaffung einer Kultur des Cyber-Bewusstseins

Dummies Leitfaden für Cyber-Sicherheit Elearning

Der ultimative Leitfaden für die Implementierung von effektivem Cyber Security Elearning

Ultimativer Leitfaden für Phishing

Aufklärung der Mitarbeiter über die Erkennung und Verhinderung von Phishing-Angriffen

Kostenlose Aufklärungsposter

Laden Sie diese kostenlosen Poster herunter, um die Wachsamkeit der Mitarbeiter zu erhöhen

Anti-Phishing-Politik

Schaffung einer sicherheitsbewussten Kultur und Förderung des Bewusstseins für Cybersicherheitsbedrohungen

Fallstudien

Erfahren Sie, wie wir unseren Kunden dabei helfen, positives Verhalten in ihren Organisationen zu fördern

Terminologie für Cybersicherheit von A-Z

Ein Glossar der wichtigsten Begriffe zur Cybersicherheit

Reifegradmodell für das Verhalten im Bereich Cybersicherheit

Prüfen Sie Ihre Awareness-Schulung und vergleichen Sie Ihre Organisation mit den besten Praktiken

Kostenloses Zeugs

Laden Sie unsere kostenlosen Awareness-Assets herunter, um das Bewusstsein für Cybersicherheit in Ihrer Organisation zu verbessern

Zurück
MetaCompliance | Cybersicherheitstraining & Software für Mitarbeiter

Über

MetaCompliance verfügt über mehr als 18 Jahre Erfahrung auf dem Markt für Cybersicherheit und Compliance und bietet eine innovative Lösung für die Sensibilisierung der Mitarbeiter für die Informationssicherheit und die Automatisierung des Vorfallsmanagements. Die MetaCompliance-Plattform wurde entwickelt, um den Bedarf der Kunden an einer einzigen, umfassenden Lösung für das Management von Risiken in den Bereichen Cybersicherheit, Datenschutz und Compliance zu erfüllen.

Warum uns wählen

Erfahren Sie, warum Metacompliance der vertrauenswürdige Partner für Security Awareness Training ist

Spezialisten für Mitarbeiterengagement

Wir machen es einfacher, Mitarbeiter einzubinden und eine Kultur des Cyber-Bewusstseins zu schaffen

Automatisierung des Sicherheitsbewusstseins

Einfaches Automatisieren von Sicherheitsschulungen, Phishing und Richtlinien in wenigen Minuten

MetaBlog

Halten Sie sich auf dem Laufenden über Schulungen zur Cybersicherheit und verringern Sie die Risiken in Ihrem Unternehmen.

Cybersicherheitsrisiken bei Fernarbeit

Cybersicherheitsrisiken der Fernarbeit

über den Autor

Diesen Beitrag teilen

In den letzten Jahren hat die Zunahme der Telearbeit die traditionelle Bürolandschaft verändert und bietet eine nie dagewesene Flexibilität und Bequemlichkeit. Diese Verlagerung zur Telearbeit bringt jedoch auch eine Reihe von Herausforderungen mit sich, insbesondere im Bereich der Cybersicherheit. Während sich Unternehmen an den virtuellen Arbeitsplatz anpassen, müssen sie wachsam sein, um die verschiedenen Cybersicherheitsrisiken zu erkennen und anzugehen, die sensible Informationen gefährden und die Integrität ihrer Abläufe untergraben können.

Hier untersucht MetaCompliance einige der Probleme, die Heimarbeit für die Cybersicherheit mit sich bringt, und zeigt auf, was zu tun ist, um die Sicherheitsprobleme bei der Fernarbeit zu lösen.

Das Problem mit Fernarbeit und Sicherheit

  • Eine Umfrage der britischen Handelskammern (British Chambers of Commerce, BCC) und Cisco unter 1.000 britischen Unternehmen ergab, dass sich mehr als die Hälfte der Unternehmen durch Heimarbeit einem Cybersicherheitsrisiko ausgesetzt sieht.
  • Einem Bericht zufolge gehen 20 % der Unternehmen davon aus, dass eine Datenschutzverletzung auf das Konto eines externen Mitarbeiters geht.
  • Der Bericht zum Verizon Mobile Security Index ergab, dass 79 % der Befragten befürchten, dass Änderungen der Arbeitsmethoden die Cybersicherheit eines Unternehmens beeinträchtigen. Der Bericht hebt auch das Problem der Sicherheit mobiler Geräte und der Fernarbeit hervor. 52 % der Befragten geben zu, dass sie die Sicherheit mobiler Geräte (und IoT-Geräte) opfern, um "die Arbeit zu erledigen".
  • Auch die Cybersicherheitsrichtlinien werden geändert, damit die Mitarbeiter aus der Ferne ihre Arbeit ungehindert verrichten können. Eine Umfrage ergab, dass 26 % der befragten Unternehmen im Vereinigten Königreich ihre Cybersicherheitsrichtlinien gelockert haben, um den Mitarbeitern die Arbeit an entfernten Standorten zu erleichtern.

Wo liegen die Sicherheitsrisiken bei der Arbeit von zu Hause aus?

Mitarbeiter, die von zu Hause oder aus der Ferne arbeiten, bringen neue Risiken ins Spiel, die in der Regel nicht unbekannt sind. Zu den Bereichen, in denen sich Cyber-Risiken einschleichen, gehören:

Persönliche Geräte

EineUmfrageder britischen Regierung DCMS "Cyber Security Breaches Survey 2022" zeigt, dass 45 % der Unternehmen ihren Mitarbeitern gestatten, private Geräte wie Laptops zur Erledigung arbeitsbezogener Aufgaben zu verwenden. Das Problem dabei ist, dass es keine Aufsicht oder Kontrolle über das Gerät gibt.

Wenn ein Gerät beispielsweise zum Senden und Empfangen von Geschäfts-E-Mails verwendet wird, sind Sie dann sicher, dass die empfangenen E-Mails keine Phishing-Angriffe oder Betrügereien sind?

Angenommen, Ihr IT-Team ist nicht in der Lage sicherzustellen, dass mobile Geräte aktualisiert und gepatcht werden. In diesem Fall können sich Sicherheitsrisiken einschleichen, Daten entweichen und Malware in Ihr Unternehmensnetzwerk eindringen.

Ungesicherte Heimgeräte und Netzwerke

Unsichere Heimnetzwerke können zu einem Einfallstor für Cyberkriminelle werden und zur Preisgabe sensibler Daten führen. Cyberkriminelle suchen im Internet nach ungesicherten Netzwerken, und jede Sicherheitslücke wird ausgenutzt, einschließlich Standardpasswörtern auf IoT-Geräten und Wi-Fi oder ungepatchten Routern.

Auch Wi-Fi-Drucker sollten nicht außer Acht gelassen werden. Eine unsichere Verbindung zu einem Wi-Fi-Drucker öffnet auch die Tür für Cyberkriminelle. Auch hier können Schwachstellen im Drucker zu einem ungeschützten Heimnetzwerk führen. Eine Studie von Quocirca zur Drucksicherheitslandschaft 2022 ergab, dass 68 % der Unternehmen Datenverluste aufgrund von Sicherheitslücken im Zusammenhang mit Druckern erlitten.

Internetnutzung und nichtkonformes Verhalten

Das Sprichwort "aus den Augen, aus dem Sinn" bringt auf den Punkt, wie Veränderungen im Verhalten und in der Internetnutzung, wenn ein Mitarbeiter zu Hause ist, zu Unsicherheiten führen. Ein Avanti-Bericht ergab, dass 66 % der IT-Fachleute von erhöhten Sicherheitsproblemen berichten, die durch die Online-Fernarbeit verursacht werden. Zu den Sicherheitsproblemen gehörten bösartige E-Mails, nicht konformes Mitarbeiterverhalten und Software-Schwachstellen.

Eine weitere Studie über das Sicherheitsverhalten von Mitarbeitern an entfernten Arbeitsplätzen ergab, dass riskantes Verhalten in Heimarbeitsumgebungen häufiger vorkommt, z. B. wenn ein Computer unbeaufsichtigt gelassen wird. Die Studie wurde während der Covid-19-Pandemie durchgeführt und kam zu dem Schluss, dass "Wohlfühl- und Aufklärungsmaßnahmen erforderlich sind, um denjenigen, bei denen ein Risiko für PIU (problematische Internetnutzung) besteht, zu helfen, die Arten von Cyberkriminalität im Zusammenhang mit COVID-19 zu erkennen".

Gemeinsam genutzte Räume

Riskantes Verhalten, wie z. B. das Offenlassen sensibler E-Mails und Dokumente auf einem unbeaufsichtigten Computer, kann zu Sicherheitsrisiken in gemeinsam genutzten Wohnungen führen. Gemeinsam genutzte Räume können zu gemeinsam genutzten Geräten werden, und wenn diese Geräte in eine Unternehmensanwendung oder ein Unternehmensnetzwerk eingeloggt sind, kann dies ein Unternehmen anfällig für die Nichteinhaltung von Vorschriften oder für Cyberangriffe machen. Eine Studie ergab, dass 23 % der Beschäftigten in Coworking Spaces Sicherheitsbedenken haben.

Welche Sicherheitsmaßnahmen können zur Sicherheit von Heim- und Fernarbeitern beitragen?

Es gibt verschiedene Maßnahmen, die ein Unternehmen ergreifen kann, um die Sicherheit seiner Mitarbeiter bei der Heimarbeit zu verbessern:

VPN bereitstellen

Ein virtuelles privates Netzwerk oder VPN ist ein wertvolles Instrument, das eine sichere Verbindung zwischen einem Benutzer und einem Netzwerk/Internet herstellt. So kann beispielsweise ein Mitarbeiter mit einem korrekt konfigurierten VPN E-Mails und andere Daten sicher senden und empfangen. Ein VPN schützt jeden Datenverkehr, auch wenn das Heimnetzwerk unsicher ist. Mehr über die Vorteile eines VPN erfahren Sie in unserem Blogbeitrag "3 Gründe, warum Sie ein sicheres VPN brauchen".

Schulung zum Sicherheitsbewusstsein für Heimarbeiter

Ein POST-Brief des britischen Parlaments vom Oktober 2022 über dieAuswirkungen von Fern- und Hybridarbeit auf Arbeitnehmer und Organisationen" kommt zu dem Schluss:

"DieForschung legt nahe, dass Cybersicherheitsprobleme durch unzureichende Schulung und eine geringere Einhaltung der Informationssicherheitsrichtlinien durch die Mitarbeiter aufgrund mangelnder organisatorischer Unterstützung entstehen können."

Eine Heimarbeitsumgebung bringt besondere Herausforderungen mit sich, und die Sicherheitsschulung muss dies widerspiegeln. Stellen Sie daher sicher, dass Ihr Schulungsprogramm für das Sicherheitsbewusstsein auf Heimarbeit und Sicherheitsanforderungen ausgerichtet ist. Zu den typischen Bereichen, in denen die Sicherheitsschulung Heimarbeiter schulen sollte, gehören:

  • Achten Sie darauf, keine sensiblen Informationen auf dem Bildschirm zu hinterlassen.
  • Bleiben Sie nicht bei Anwendungen angemeldet, wenn Sie sich nicht am Arbeitsplatz befinden.
  • Passworthygiene und Richtlinien für saubere Arbeitsplätze.
  • Trennen Sie berufliche und private Geräte nach Möglichkeit.
  • Die Bedeutung der Verwendung eines VPN.
  • Ihre Rolle beim Schutz der Daten.
  • Geräte und Software auf dem neuesten Stand halten.
  • Einhaltung der Sicherheitsrichtlinien, auch zu Hause.

Robuste Zugriffskontrollrichtlinien anwenden

Der Zugriff von Heim- und Fernarbeitern auf Unternehmensanwendungen und das Netzwerk muss nach Prinzipien wie dem Prinzip der geringsten Rechte verwaltet werden. Eine robuste Zugangskontrolle muss jedoch auch Teil des allgemeinen Home Office werden.

Beispielsweise muss der Zugang zu einem Gerät durch eine biometrische oder sichere PIN geschützt sein. Ebenso muss der Zugang zu einem Heimarbeitsplatz-Computer über robuste Zugangskontrollen mit biometrischen oder starken Passwortkontrollen verfügen. Der App-Zugang sollte durch eine Zwei-Faktor-Authentifizierung (2FA) erzwungen werden.

Sicheres Wi-Fi

Selbst mit einem VPN sollte Wi-Fi als bewährtes Verfahren gesichert werden. Um ein Wi-Fi-Netzwerk zu sichern, sollten Sie ein Schulungspaket für sicheres Wi-Fi erstellen, um sicherzustellen, dass die Mitarbeiter die erforderlichen Informationen erhalten:

  • Ändern Sie das Standard-Wi-Fi-Passwort und aktualisieren Sie das Passwort regelmäßig.
  • Anonymisieren Sie den Namen des Wi-Fi-Netzwerks und benennen Sie das Netzwerk nicht mit persönlichen oder identifizierenden Informationen
  • Aktivieren Sie die Netzwerkverschlüsselung auf Wi-Fi-Routern, z. B. WPA und WPA2.
  • Halten Sie Router mit Patches versehen und auf dem neuesten Stand.

Da immer mehr von uns auf Fern- oder Heimarbeit umsteigen, ist es wichtig, die Tür für Cyberkriminelle zu schließen, die unsichere Praktiken ausnutzen. Bei der Erstellung von Sicherheitsrichtlinien sollten Sie sich auf die besonderen Herausforderungen der Heimarbeit und der Sicherheit konzentrieren. Außerdem ist es wichtig, die Mitarbeiter zu schulen, damit sie ihre Arbeitsumgebung zu Hause oder im Büro schützen können.

Cybersicherheitsrisiken bei Fernarbeit

Andere Artikel zu Cyber Security Awareness Training, die Sie interessieren könnten

duckduckgo vs. google DE

DuckDuckGo vs. Google - 5 Gründe, warum Sie Google nicht mehr benutzen sollten!

Sie wussten nicht, dass DuckDuckGo eine Suchmaschine ist? Nun, jetzt wissen Sie es. Seit seiner Gründung im Jahr 2008 hat es sich DuckDuckGo zur Aufgabe gemacht, eine Suchmaschine zu entwickeln, die im Gegensatz zu Google keine persönlichen Daten speichert oder weitergibt. Das Geschäftsmodell von Google basiert weniger auf Datenschutz als vielmehr auf personalisierter Werbung. Ohne die Speicherung personenbezogener Daten würde Google praktisch die Luft zum Atmen ausgehen. Dennoch ist Google nach wie vor die meistgenutzte Suchmaschine, und das hat seine Gründe. Eine Schwachstelle hat Google allerdings, und zwar den Datenschutz.
Mehr erfahren "
Datenschutz vs. Informationssicherheit DE

Informationssicherheit vs. Datenschutz

Ist dies ein Problem für unsere ISO oder unseren DSB, oder ist es in beiden Fällen dasselbe? Wer genau ist für diesen Vorfall verantwortlich, und besteht überhaupt die Notwendigkeit, ihn zu melden? Um die Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen Informationssicherheit und Datenschutz zu erörtern, müssen die beiden Bereiche zunächst definiert werden.
Mehr erfahren "