Zurück
Cybersicherheitstraining & Software für Unternehmen | MetaCompliance

Produkte

Entdecken Sie unser Angebot an personalisierten Sicherheitsschulungen, die Ihr Team gegen moderne Cyberbedrohungen wappnen und schulen sollen. Von der Verwaltung von Richtlinien bis hin zu Phishing-Simulationen - unsere Plattform stattet Ihre Mitarbeiter mit dem Wissen und den Fähigkeiten aus, die zum Schutz Ihres Unternehmens erforderlich sind.

Cyber Security eLearning

eLearning zur Cybersicherheit: Entdecken Sie unsere preisgekrönte eLearning-Bibliothek, die für jede Abteilung maßgeschneidert ist

Automatisierung des Sicherheitsbewusstseins

Planen Sie Ihre jährliche Sensibilisierungskampagne mit ein paar Klicks

Phishing-Simulation

Stoppen Sie Phishing-Angriffe mit preisgekrönter Phishing-Software auf der Stelle

Richtlinienmanagement

Zentralisieren Sie Ihre Richtlinien an einem Ort und verwalten Sie mühelos die Lebenszyklen von Richtlinien

Datenschutz-Management

Einfache Kontrolle, Überwachung und Verwaltung der Compliance

Management von Zwischenfällen

Übernehmen Sie die Kontrolle über interne Vorfälle und beheben Sie, was wichtig ist

Zurück
Industrie

Branchen

Entdecken Sie die Vielseitigkeit unserer Lösungen in verschiedenen Branchen. Vom dynamischen Technologiesektor bis hin zum Gesundheitswesen - erfahren Sie, wie unsere Lösungen in verschiedenen Branchen für Furore sorgen. 


Finanzdienstleistungen

Schaffung einer ersten Verteidigungslinie für Finanzdienstleistungsunternehmen

Regierungen

Eine Go-To Security Awareness Lösung für Regierungen

Unternehmen

Eine Lösung für die Schulung des Sicherheitsbewusstseins für große Unternehmen

Fernarbeitskräfte

Verankern Sie eine Kultur des Sicherheitsbewusstseins - auch zu Hause

Sektor Bildung

Engagierte Sicherheitsschulung für den Bildungssektor

Beschäftigte im Gesundheitswesen

Siehe unser maßgeschneidertes Sicherheitsbewusstsein für Mitarbeiter im Gesundheitswesen

Technische Industrie

Veränderung der Sicherheitsschulung in der Technologiebranche

NIS2-Konformität

Unterstützen Sie Ihre Nis2-Compliance-Anforderungen mit Initiativen zur Sensibilisierung für Cybersicherheit

Zurück
Ressourcen

Ressourcen

Von Postern und Richtlinien bis hin zu ultimativen Leitfäden und Fallstudien - unsere kostenlosen Informationsmaterialien können dazu beitragen, das Bewusstsein für Cybersicherheit in Ihrer Organisation zu verbessern.

Bewusstsein für Cybersicherheit für Dummies

Eine unverzichtbare Ressource für die Schaffung einer Kultur des Cyber-Bewusstseins

Dummies Leitfaden für Cyber-Sicherheit Elearning

Der ultimative Leitfaden für die Implementierung von effektivem Cyber Security Elearning

Ultimativer Leitfaden für Phishing

Aufklärung der Mitarbeiter über die Erkennung und Verhinderung von Phishing-Angriffen

Kostenlose Aufklärungsposter

Laden Sie diese kostenlosen Poster herunter, um die Wachsamkeit der Mitarbeiter zu erhöhen

Anti-Phishing-Politik

Schaffung einer sicherheitsbewussten Kultur und Förderung des Bewusstseins für Cybersicherheitsbedrohungen

Fallstudien

Erfahren Sie, wie wir unseren Kunden dabei helfen, positives Verhalten in ihren Organisationen zu fördern

Terminologie für Cybersicherheit von A-Z

Ein Glossar der wichtigsten Begriffe zur Cybersicherheit

Reifegradmodell für das Verhalten im Bereich Cybersicherheit

Prüfen Sie Ihre Awareness-Schulung und vergleichen Sie Ihre Organisation mit den besten Praktiken

Kostenloses Zeugs

Laden Sie unsere kostenlosen Awareness-Assets herunter, um das Bewusstsein für Cybersicherheit in Ihrer Organisation zu verbessern

Zurück
MetaCompliance | Cybersicherheitstraining & Software für Mitarbeiter

Über

MetaCompliance verfügt über mehr als 18 Jahre Erfahrung auf dem Markt für Cybersicherheit und Compliance und bietet eine innovative Lösung für die Sensibilisierung der Mitarbeiter für die Informationssicherheit und die Automatisierung des Vorfallsmanagements. Die MetaCompliance-Plattform wurde entwickelt, um den Bedarf der Kunden an einer einzigen, umfassenden Lösung für das Management von Risiken in den Bereichen Cybersicherheit, Datenschutz und Compliance zu erfüllen.

Warum uns wählen

Erfahren Sie, warum Metacompliance der vertrauenswürdige Partner für Security Awareness Training ist

Spezialisten für Mitarbeiterengagement

Wir machen es einfacher, Mitarbeiter einzubinden und eine Kultur des Cyber-Bewusstseins zu schaffen

Automatisierung des Sicherheitsbewusstseins

Einfaches Automatisieren von Sicherheitsschulungen, Phishing und Richtlinien in wenigen Minuten

MetaBlog

Halten Sie sich auf dem Laufenden über Schulungen zur Cybersicherheit und verringern Sie die Risiken in Ihrem Unternehmen.

Stärkung des Bewusstseins für Cybersicherheit durch Förderung der Zwei-Faktor-Authentifizierung (2FA)

Zwei-Faktor-Authentifizierung

über den Autor

Diesen Beitrag teilen

Im Jahr 2016 wurden Millionen von E-Mails bei Deloitte missbraucht, nachdem sich Hacker Zugang zu einem Administratorkonto verschafft hatten, über das sie uneingeschränkten Zugriff auf das cloudbasierte E-Mail-System von Deloitte hatten. Die Ermittlungen zu diesem Vorfall ergaben, dass das Konto des Administrators nur mit einer einzigen Sicherheitsstufe - einem Passwort - geschützt war, ohne weitere Identifizierungsmethoden.

Dies hätte leicht verhindert werden können, wenn die Zwei-Faktor-Authentifizierung (2FA) für das Administratorkonto aktiviert worden wäre. Bei der Zwei-Faktor-Authentifizierung (2FA) müssen die Benutzer zusätzlich zum Passwort einen weiteren Nachweis ihrer Identität erbringen. Dabei kann es sich entweder um etwas handeln, das nur der Nutzer besitzt - wie etwa ein Smartphone - oder um ein biometrisches Merkmal - wie etwa einen Fingerabdruck.

Microsoft schätzt die Effektivität der Multi-Faktor-Authentifizierung sogar auf über 99,9 Prozentund blockiert so gut wie alle Angriffe zur Kompromittierung von Konten. Dies ist von enormer Bedeutung, wenn man bedenkt, dass "nicht funktionierende Authentifizierung" immer wieder zu den Top-Schwachstellen der OWASP Top Ten gehört.

Hacker verwenden in der Regel eine der folgenden Techniken, um an die Anmeldedaten von Benutzern zu gelangen:

  1. Beimbreit angelegten Phishing sendet ein böswilliger Akteur eine allgemeine E-Mail von einer gefälschten E-Mail-Adresse aus, die den Empfänger dazu auffordert, sich mit seinen tatsächlichen Anmeldedaten auf einer gefälschten Webseite anzumelden. Die in der Phishing-E-Mail angegebenen Gründe können von "Zugriff auf ein neues Tool" über "Zurücksetzen eines Passworts" bis hin zur "Bestätigung verdächtiger Kontoaktivitäten" reichen.
  2. Spear-Phishing folgt demselben Modell wie breit angelegtes Phishing, aber die E-Mails sind spezifisch für jedes Ziel. Dies würde bedeuten, dass die E-Mail den Benutzer mit seinem echten Namen oder mit Anwendungen anspricht, die er regelmäßig verwendet. Spear-Phishing-E-Mails wirken glaubwürdiger als ihre Gegenstücke, was ihre Erfolgsquote erhöht.
  3. Credential Stuffing"-Angriffe, bei denen ein böswilliger Akteur, der erfolgreich das Passwort einer Zielperson entdeckt oder erwirbt, auf alle Konten zugreifen kann, die dieses Passwort verwenden. Dies ist besonders problematisch, wenn man das persönliche Bewusstsein der Nutzer für Cybersicherheit berücksichtigt. Im Jahr 2020 geben mehr als 50 Prozent der Menschen zu, dass sie das gleiche Passwort für mehrere Konten verwenden. Dadurch sind sowohl ihre persönlichen Daten als auch ihre Arbeitsdaten anfällig für diese Art von Angriffen.
  4. Passwort-Spraying ermöglicht es Angreifern, sich Zugang zu verschaffen, indem sie gängige oder Standardpasswörter ausprobieren. Die allgemeinsten Beispiele sind Passwörter wie "123456" und "password".

Warum ist die Zwei-Faktor-Authentifizierung wichtig?

Wie wir sehen, ist es nicht unmöglich, ein Passwort zu knacken, und die Angreifer müssen nicht den Müll der Zielperson durchsuchen, in der Hoffnung, ein Blatt Papier zu finden, auf dem die Zugangsdaten notiert sind.

Bei diesen drei Arten von Angriffen - Phishing, Credential Stuffing und Password Spraying - kann man sich leicht vorstellen, dass von tausend Mitarbeitern mindestens einer kompromittiert werden könnte. Und damit ist das gesamte Unternehmen gefährdet.

Wenn Sie jedoch einen weiteren Authentifizierungsmodus in den Mix werfen, geht das Risiko einer Kompromittierung gegen Null. Während ein Passwort gehackt werden kann, ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Angreifer auch aus der Ferne auf das Authentifizierungsgerät oder das biometrische Merkmal der Zielperson zugreift, fast gleich null. Auf diese Weise lassen sich 99,9 Prozent der Kontokompromittierungen verhindern.

Schulung des Sicherheitsbewusstseins ist entscheidend für den Erfolg der Zwei-Faktor-Authentifizierung

Der Einsatz der Zwei-Faktor-Authentifizierung in Ihrem Unternehmen hat zwei Gründe.

Erstens: Technologie. Um die Zwei-Faktor-Authentifizierung einzuführen, müssen Sie eine Methode wählen, mit der die Benutzer authentifiziert werden können. Die gängigste Methode ist heutzutage die Verwendung eines Smartphones. Produkte wie Office 365 verfügen über integrierte MFA-Funktionen und eine Richtlinienverwaltung, mit der sich die mobilen Anwendungen der Benutzer leicht als Identitätsnachweis einrichten lassen.

Zweitens, und das ist vielleicht die größere Herausforderung, die Menschen. Die Benutzer müssen jedes Mal einen zusätzlichen Anmeldeschritt durchlaufen, wenn sie auf ein Tool zugreifen, das MFA aktiviert hat. Hier sind Schulungen zum Sicherheitsbewusstsein unverzichtbar. Ohne eine Aufklärungskampagne für Mitarbeiter, die die Bedeutung der Zwei-Faktor-Authentifizierung hervorhebt, könnten sich einige Benutzer durch den zusätzlichen Authentifizierungsschritt belästigt fühlen und dazu übergehen, nicht autorisierte Anwendungen - wie WhatsApp - für den Austausch von Dateien und Nachrichten zu verwenden. Diese nicht autorisierte Nutzung von Anwendungen wird als Schatten-IT bezeichnet und stellt ein hohes Risiko dar, da sie die gesamte Unternehmenssicherheit umgeht.

Die Sensibilisierung der Nutzer für die Cybersicherheit ist noch wichtiger, wenn wir uns den Angriff auf das Ausfüllen von Anmeldeinformationen vor Augen führen. Wenn mehr als 50 Prozent der Nutzer dasselbe Passwort für mehrere Konten verwenden, ist es auch sehr wahrscheinlich, dass sie ihre Passwörter zwischen privaten und beruflichen Konten austauschen.

Erstellen einer menschlichen Firewall mit Zwei-Faktor-Authentifizierung

Aus diesem Grund empfehlen wir, Kampagnen zum Sicherheitsbewusstsein auf die persönlichen Sicherheitsgewohnheiten der Mitarbeiter auszuweiten. Die Aktivierung von 2FA bei persönlichen E-Mail-Diensten wie Gmail ist einfach einzurichten und bequem zu nutzen. Diese einzige Maßnahme hat einen doppelten Nutzen, direkt für den Nutzer und indirekt für das Unternehmen, da sie das Risiko von Datenschutzverletzungen minimiert.

Neben der Förderung der Bedeutung der Zwei-Faktor-Authentifizierung für die persönliche Nutzung können Schulungen zum Vorfallsmanagement auch dazu beitragen, dass Benutzer, die kompromittiert wurden, ein Verfahren befolgen, das weiteren Schaden verhindern kann, einschließlich der Meldung von Verstößen an die zuständigen IT-Teams und der Änderung von Passwörtern, falls erforderlich.

Aufklärungskampagnen zur Förderung eines guten persönlichen Bewusstseins für Cybersicherheit sind der einzige Weg, um die freiwillige Zustimmung der Nutzer zu erreichen. Wenn die Mitarbeiter verstehen, wie wichtig es ist, ihre IT- und Kommunikationsdienste sowohl am Arbeitsplatz als auch zu Hause sicher zu halten, bilden sie eine solide Grundlage für das gesamte Unternehmen.

Bewusstsein für Cybersicherheit für Dummies

Andere Artikel zu Cyber Security Awareness Training, die Sie interessieren könnten

duckduckgo vs. google DE

DuckDuckGo vs. Google - 5 Gründe, warum Sie Google nicht mehr benutzen sollten!

Sie wussten nicht, dass DuckDuckGo eine Suchmaschine ist? Nun, jetzt wissen Sie es. Seit seiner Gründung im Jahr 2008 hat es sich DuckDuckGo zur Aufgabe gemacht, eine Suchmaschine zu entwickeln, die im Gegensatz zu Google keine persönlichen Daten speichert oder weitergibt. Das Geschäftsmodell von Google basiert weniger auf Datenschutz als vielmehr auf personalisierter Werbung. Ohne die Speicherung personenbezogener Daten würde Google praktisch die Luft zum Atmen ausgehen. Dennoch ist Google nach wie vor die meistgenutzte Suchmaschine, und das hat seine Gründe. Eine Schwachstelle hat Google allerdings, und zwar den Datenschutz.
Mehr erfahren "
Datenschutz vs. Informationssicherheit DE

Informationssicherheit vs. Datenschutz

Ist dies ein Problem für unsere ISO oder unseren DSB, oder ist es in beiden Fällen dasselbe? Wer genau ist für diesen Vorfall verantwortlich, und besteht überhaupt die Notwendigkeit, ihn zu melden? Um die Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen Informationssicherheit und Datenschutz zu erörtern, müssen die beiden Bereiche zunächst definiert werden.
Mehr erfahren "